Einladungen zu den
O P U S . T R E F F E N . 2 0 1 0


Wie bereits im letzten Jahr finden auch in diesem Jahr wieder zwei große "Multi-Domänen-Treffen" des OPUS Domänennetzwerks statt.

Das OPUS Treffen SÜD findet statt in Nürnberg vom 30.10. bis 1.11.2010

Das OPUS Treffen NORD findet statt in Berlin am 19. und 20.11.2010

Die Ladung richtet sich natürlich in erster Linie an Spieler aus den Domänen des OPUS Requiem Live Netzwerkes. Da aber jede der veranstaltenden SLs selbst darüber entscheidet, wer lokal mitspielt (und zu welchen Bedingungen oder Einschränkungen) kann JEDER – auch Requiem Live Spieler ohne Domäne oder einer Domäne, die (noch) nicht OPUS-verlinkt ist, die SL von Nürnberg bzw. Berlin fragen, ob eine Teilnahme an einem der beiden OPUS Events möglich ist (ja, wir sind nur ein kooperativ verlinktes Netzwerk Gleichgesinnter, keine geschlossene Chronik)





N Ü R N B E R G

Hochverehrte Fürsten der deutschen Domänen,

Verehrte Würdenträger und Mitglieder des Hochadels,
Verehrte Bischöfe, Magnifizenzen und Heiligkeiten,

Geschätzte Barone, Hochwürden, Spektabilitäten und Seligkeiten,
Werte Edle, Ehrwürden, Adepten und Akolythen,

Ein neuer Fürst hat den Thron von Nürnberg bestiegen, so wie es das Gesetz verlangt.

Zur Feier der Inthronisation von Raphael II von Nürnberg ist es dem ersten Stand von Nürnberg eine Ehre ein Grand Elysium vom 30.10.2010 bis zum 1.11.2010 auszurichten.

Ein jeder von Geblüt, welcher die Traditionen und das Gesetz von Nürnberg achtet sei hierzu eingeladen um die am 28.8.2010 erfolgte Thronbesteigung seiner Hoheit Fürst Raphael II von Nürnberg zu feiern.

Es wird nur eine Delegation aus einer jeden Domäne empfangen werden und es ist nur willkommen, wer nicht gegen den Willen seines Lehensherren erscheint. In der Nacht vom 29.10.2010 wird eine Soirée ausgerichtet werden auf welcher Fragen des Protokoll geklärt und Audienzen vereinbart werden können.

Hochachtungsvoll

Ahnherr Senator Tiberius Julius Achaicus,
zweiter Duke von Rom,
Hofrat und Notar zu Nürnberg,
Priscus der Gebieter,
Regent der Ostmark von Nürnberg




Die Ladung kann man sich auch in schön gestalteter Form ansehen bzw. herunterladen und z.B. in der eigenen Live-Domäne inplay verteilen:

Einladung zum Grand Elysium (online anzeige)
Einladung zum Grand Elysium (PDF zum Download)
Das Gesetz von Nürnberg



Offplay

Es werden drei (3) aufeinander folgende Spielabende ausgerichtet, vom 29.10. bis 01.11.2010 (Freitag bis Montag).

Spielabend am 29.10.2010:
Soirée (Abendveranstaltung)
in der Reichstraße Nummer 8 in Nürnberg.

Ein Spielabend in eher nicht ganz so förmlichen Rahmen, der genutzt werden sollte, damit die Charaktere sich bekannt machen können und protokollarisches für den folgenden (feierlichen) Abend klären können.
OutTime Treffen ab: 18:00 Uhr
InTime Beginn: ca. 21:00 Uhr


Spielabend am 30.10.2010:
Grand Elysium
in der „Saxonia Prag zu Nürnberg“
(Am Hallertor 1, Nürnberg).

Formelle Feierlichkeiten anlässlich der Thronbesteigung von Raphael II, viel Politik.
OutTime Treffen ab: 18:00 Uhr
InTime Beginn: ca. 20:00 Uhr


Spielabend am 31.10.2010:
Grand Elysium
in der „Saxonia Prag zu Nürnberg“
(Am Hallertor 1, Nürnberg).

Nachgeplänkel / Politik.
OutTime Treffen ab: 18:00 Uhr
InTime Beginn: ca. 20:00 Uhr






B E R L I N



Offplay

Wie ihr seht, besteht die Ladung aus zwei Inplay-Events: Der gemeinsamen Ladung von Ordo Dracul und Lancea Sancta am Freitag und dem Hoftreffen des Invictus am Samstag.

Beide Events finden in einer eigens angemieteten Locations statt, deren Adresse euch bei Anmeldung mitgeteilt wird!

Inplay erfahren eure Charaktere weitere Details, indem sie eine Rückantwort auf das Einladungsschreiben senden.



Der DANSE NOIR: Das Hoftreffen des Berliner Fürsten (ein dynastisches Fürstenhaus aus ehemals 2 Ventrue und 2 Mekhet des Invictus, von denen 1 Ventrue (Faust) in diesem Jahr zu Tode kam) ist exakt das, wonach es sich anhört: Eine etwas steife gesellschaftliche Veranstaltung, die der Fürst gewiss nicht aus Spaß an der Freude, sondern aus einem bestimmten Grund ausgerufen haben wird. In Berlin gab es letztes Jahr einen Kreuzzug des Sanktums gegen diesen Fürsten, der mit der Kapitulation des Sankums und der Stiftung eines neuen Sanktums durch den Fürsten endete. In diesem Jahr nun griff der heidnische Zirkel der Mutter denselben Fürsten an und brachte Faust zu Tode, was natürlich der Herrschaft des Hauses Consentes keinerlei Abbruch tut und zum weitgehenden Untergang der Beteiligten führte (Verboten ist der Zirkel der Mutter aber niht, er muss sich auch nicht versteckt halten). Nicht zuletzt hört man seit einigen Monaten Gerüchte von einer Art PAKT MIT DER DOMÄNE ROSTOCK, über dessen Details aber nichts bekannt ist und von der eine größere Delegation erwartet wird.



Als höfisches Ereignis ist der Danse Noir ein gesellschaftlich wichtiges Event, zu dem man auch entsprechend erscheinen sollte. Hier ist eine einmalige Gelegenheit, Austausch auf höchstem Niveau zu betreiben, und mögliche eigene Schritte im Requiem vorzubereiten. Man weiß schließlich nie, wann man überraschend aus der eigenen Heimatdomäne fliehen muss, und es gibt weiß Gott schlimmere Orte, zu denen man ziehen könnte, als Berlin (egal wie sehr man OT weiß dass ein OT-Umzug nach Berlin wohl nicht in Frage kommt in nächster Zeit).



Mein Charakter auf dem Hoftreffen: Neben den besonders offensichtlichen Gründen, aus denen Ventrue, Mekhet und Invicti sowie andere gesellschaftlich orientierte Charaktere (Botschafter, Harpyien, Gesandte, Schlichter, Prisci) es sich kaum leisten können, die Chance des DANSE NOIR als "neutraler Boden" für Treffen auch zwischen den Domänen auszuschließen, gibt es noch mehrere weitere gute Gründe, aus denen man beim Ball erscheinen sollte: AKOLYTHEN können in Erfahrung bringen, was geschehen ist, und ihren Glaubensbrüdern in Berlin Beistand leisten und sie unterstützen, Macht zu zeigen und einen nachhaltigen Eindruck zu machen (und dem Sanktum verdeutlichen, dass man keineswegs am Boden und erledigt ist!).

DRACHEN sind ggf. ohnehin wegen der Ladung der Berliner Akademie am Vorabend in der Stadt und haben abgesehen davon in Deutschland noch immer vielerorts mit Ressentiments und Verboten zu kämpfen – in Berlin kann sich der Orden als enger Alliierter des Fürstenhauses ganz offen bewegen, und hat damit eine Bühne, auf der er sich inszenieren und andere von seiner Harmlosigkeit überzeugen kann (nicht zuletzt gilt es, den Berliner Fürsten an der Macht zu halten, wenn dieser schon die Ordo Dracul toleriert!).

GEHEILIGTE umgekehrt wollen angesichts des 2008 in Berlin abgehaltenen DISPUTES (OPUS Treffen 2008) natürlich noch immer erfahren, was zur HÖLLE in Berlin vorgefallen ist, dass das Sanktum heute in so veränderter Lage dasteht, und ein kritisches Auge auf jenes "neue" Sanktum werfen. Mindestens kann man hoffen, aus den Fehlern anderer zu lernen, um sie nicht in der eigenen Domäne zu wiederholen!

CARTHIANER wiederum müssen präsent sein, um in dieser Zeremonie der Heuchelei und Verlogenheit jene zu finden, denen die Galle hochkommt: Die Unzufriedenen von heute sind die Alliierten von morgen. Und Unzufriedene mag es sogar in Ordo und Invictus geben.

Nicht zuletzt sind beide Events für ALLE noch immer eine seltene Gelegenheit, Wissen über die Brut des Belial aus quasi erster bis zweiter Hand zu erfahren, denn diese griff 2009 Berlin massiv an. Welche Strategien setzte sie ein? Wie wurde sie erkannt? Wie überwältigt? Wer durch das Elend der anderen lernt, hat einen Vorteil in morgigen Nächten! Und die Brut kann ÜBERALL zuschlagen!



Der BERLINER FRIEDEN: Beide Events stehen unter dem Berliner Domänenfrieden, der durch nichts Geringeres als das jetzt und in Zukunft herrschende Fürstenhaus, den Rat der Ältesten, den Bund des Invictus, die Alliierten des Invictus – d.h. auch Ordo Dracul und Sanktum (Letzteres nolens volens) – und alle "braven" Vampire der Domäne garantiert wird.

KEINER in Berlin kann und wird es sich erlauben, diesen Frieden leichtfertig zu verspielen, denn ein Fürst, der es EINMAL zulässt dass der Frieden der Gastfreundschaft bricht, ist auf lange Sicht isoliert.

Jeder an einer der beiden (oder beiden) Versammlungen Teilnehmende hat freie An- und Abreise (Letzteres natürlich nur, wenn der Charakter nicht selbst den Frieden bricht, indem er etwa jemand anderen körperlich attackiert).

Damit sind beide Einladungen sehr seltene Gelegenheiten, eine fremde Domäne – die Hauptstadt und ihr berühmtes Nachtleben! – unter der Garantie des Friedens zu besuchen. Und damit: Eine einmalige Chance, Mitglieder des eigenen Bundes oder der eigenen Familie in anderen Domänen zu treffen.



Die Anmeldung: Erfolgt so früh wie möglich bei der Orga Berlin unter orga@midnightdance.de. Gespielt wird nach Berliner Regelwerk (auf unserer DOWNLOAD-Seite), jeder Charakter muss mindestens 3 Tage VOR Anreise abgenickt werden (kritisch nur bei übermächtigen (6+ Disziplinpunkte, Potestas 3+), überalten (200+ Jahre) oder exotischen (Blutlinien, seltene Kabalen) Charakteren).



Die Übernachtung: Abhängig von der Zahl der Gäste werden so viele Anreisende wie möglich privat bei Spielern und Orga von Berlin untergebracht (Schlafsäcke sollte man dabei haben).

Das Extra: Wie schon im letzten Jahr werden wir auch dieses Mal wieder vor dem Samstagevent in derselben Location einen REQUIEM WORKSHOP anbieten, auf dem Erfahrungen zum Spiel ausgetauscht und einige Ideen zu Intrigen, der Darstellung von Vampiren und nützliche Tipps für das Hofspiel gegeben werden. Hierbei kommt uns zugute, dass Freitag und Samstag dieselbe Location genutzt wird, in der auch Dinge für den Folgeabend deponiert werden können.

WIR FREUEN UNS AUF EUCH IN NÜRNBERG UND BERLIN!

Kommentieren